O sole mio!



Wer einmal eine handgesiedete Sole-Seife ausprobiert hat, möchte danach wahrscheinlich nie wieder etwas anderes benutzen. 
Ich kenne zumindest niemandem, bei dem das anders ist. 😉

Bei dieser Seife gerate ich regelrecht in Panik, wenn nur noch zwei Stücke vorrätig sind, deshalb wird regelmäßig Nachschub gesiedet, so also auch letztes Wochenende. 
Verseift hab ich Olivenöl, Rizinusöl, Babassu-Öl und Sheabutter. Sie ist mit 15% überfettet und unbeduftet. 
Da Sole-Seifen sich manchmal mit dem Schäumen etwas schwer tun, hab ich besonders viel Babassu-Öl als Schaumfett eingesetzt und außerdem noch 2 TL Puderzucker als Schaum-Booster in den Seifenleim gegeben. 

Im Prinzip könnt Ihr jedes Seifen-Rezept für eine Sole-Seife verwenden. Der Unterschied ist, dass die Lauge mit einer Salzlösung (= Sole) aus destilliertem Wasser und einem Salz Eurer Wahl angerührt wird. Hierfür eignen sich alle Salz-Sorten (nur von Salz aus dem Toten Meer wird abgeraten). 
Ich nehme gerne Meersalz. Sole-Seifen sollten außerdem höher überfettet werden (ab 12%).

Für eine Sole-Seife setzen die meisten Seifensieder ca. 26 g Salz auf 100 g Wasser ein.
Das ist zwar keine ganz gesättigte Sole, ergibt aber trotzdem eine schöne Sole-Seife.

Für eine gesättigte Sole könnt Ihr auch einfach eine ordentliche Menge Salz in eine Glasflasche geben und die Flasche dann mit destilliertem Wasser auffüllen. Das Wasser nimmt so viel Salz auf, wie es kann (das dauert eine Weile) und der Rest an Salz setzt sich auf dem Boden der Flasche ab. So habt Ihr immer eine Sole zur Hand, wenn Ihr sie braucht und könnt sie immer wieder mit Salz und/oder Wasser auffüllen, wenn Ihr etwas für Eure Seife entnommen habt.

Sole-Vorrat

Mit der Sole wird dann die Lauge angerührt. Nicht erschrecken, wenn sie weiß wird. 😉

Sole-Lauge


Inspiriert durch eine liebe Seifen-Freundin hab ich die Seife diesmal mit bunten Tonerden gefärbt.
Dafür hab ich pro Farbe einen halben TL Tonderde in einem Schlückchen Wasser angerührt, den Seifenleim geteilt und die Tonerden untergerührt.

Rosa, grüne, gelbe und rote Tonerde

Aktivkohle ist auch zum Einsatz gekommen


Sole-Seifen lasse ich mindestens 8 Wochen reifen, so werden sie noch milder und besser zur Haut. 
Ich benutze sie fürs Gesicht, sie sind aber auch sehr beliebt bei Hautproblemen wie Neurodermitis oder Schuppenflechte. 

Am besten verwendet man für diese Seifen Einzelformen, da sie oft sehr hart werden und beim Schneiden bröckeln können. 

Restleim-Verwertung

Kommentare

Beliebte Posts