Kleiner Seifen-Crashkurs: Laugenflüssigkeit



Warum ist diese Lauge knallorange??? 😎

Wer sich schon ein bisschen mit den Grundlagen des Seifensiedens befasst hat, weiß, dass wir unsere Lauge mit destilliertem Wasser anrühren. Nach dem Lösen des NaOH im Wasser ist die Lauge in der Regel farblos und durchsichtig.

Aaaaaber... es geht auch anders! 😃
Zu den Klassikern gehört es, die Lauge mit Kaffee, Tee, Sole oder gefrorener Milch anzurühren, wenn Ihr diese Zusätze in Eurer Seife unterbringen wollt.

Ein Sud aus Rosskastanien für die Lauge enthält natürliche Saponine, die sich hervorragend in der Seife machen.


Ungesüsster, kalter Karottensaft als Laugenflüssigkeit hilft der Farbe der Seife auf die Sprünge.


Wenn Tee, Kaffee oder Sud zum Einsatz kommen, sollte dieser möglichst schon am Vortag mit destilliertem Wasser angesetzt werden, gut durchziehen, wenn nötig gefiltert und auf jeden Fall gut vorgekühlt werden.
Das Wasser für die Lauge wird dann einfach durch den vorbereiteten Tee, Kaffee oder Sud ersetzt.

Durch die Reaktion mit dem NaOH kann Eure alternative Laugenflüssigkeit die seltsamsten Farben annehmen. Mir ist zum Beispiel meine Lauge mit Rosmarin-Tee knallrot geworden. 😂
Sole-Lauge wird schneeweiß.

Sole-Lauge
 
Auch der Geruch der Lauge könnte, sagen wir mal, etwas eigenartig ausfallen. Ihr solltet darauf vorbereitet sein. 😏
Kaffee-Lauge zum Beispiel riecht schlichtweg ekelhaft, aber das verflüchtigt sich zum Glück in der fertigen Seife wieder.

Kaffee-Lauge

Leider zerstört die agressive Lauge einige der guten Inhaltsstoffe dieser alternativen Laugenflüssigkeiten, deshalb verzichten die meisten Seifensieder darauf, die Lauge mit teuren Pflanzenhydrolaten anzurühren.
Trotzdem lohnt es sich auf jeden Fall, das Wasser für die Lauge durch einen starken Tee oder die anderen oben genannten Flüssigkeiten zu ersetzen. 😍
Sole-Seifen zum Beispiel sind einfach nur ein Traum, Kaffee-Seife hat hervorragende desodorierende Eigenschaften gegen z.B. Küchengerüche, Rosmarin-Tee macht sich gut in Haarseifen, Rosskastanien unterstützen den Schaum der Seife...

...und die Farbe dieser Seife ist ausschließlich durch den Einsatz von Blutwurz-Tee als Laugenflüssigkeit entstanden. 💗


Beim Versuch jedoch, eine feine Lavendelseife mit einem starken, gefilterten Sud aus Lavendelblüten als Laugenflüssigkeit herzustellen, hat mir der Lavendel-Sud die Seife leider gräulich verfärbt. Das hab ich also nur einmal ausprobiert und danach nie wieder. 😜
 

Kommentare

Beliebte Posts