Samtiges Schaf



Rundum glücklich und zufrieden mit meinem neuesten Seifchen verabschiede ich mich ins Weihnachtswochenende. 😊
Diese Seife stand schon länger auf der Liste und ich freue mich, dass ich es trotz des Weihnachtstrubels noch geschafft habe, sie zu sieden - einmal mehr dank des schnellen HTCP-Verfahrens, ohne das die ein oder andere Seife in letzter Zeit wahrscheinlich nicht drin gewesen wäre. 😉


Verseift habe ich 30% Reiskeimöl, 20% Mandelöl, 10% Sesamöl, 25% Kokosöl nativ, 10% Sheabutter und 5% Lanolin
ÜF: 15%
Wassermenge: 28% bezogen auf die GFM
Zusätze auf 700g GFM: 3TL Zucker, 2 große gehäufte EL Schafmilchpulver, 2g Alpaka-Wolle
Duft: "White Cashmere" von Scent Perfique
Herstellungsart: HTCP

Das Schafmilchpulver habe ich vorab in die nicht erwärmten flüssigen Fette eingerührt und diese dann zu den durch die heiße Lauge geschmolzenen festen Fetten gegeben.
Auf diese Weise ließ sich das Pulver problemlos verarbeiten, ohne dass ich das Wasser für die Lauge reduzieren musste. Eine sehr unkomplizierte Art, Milch in einer HTCP unterzubringen, finde ich. 😊
Die Seife hat die Nacht im kalten Treppenhaus verbracht und ist wunderbar hell geblieben.


Die Alpaka-Wolle habe ich genauso in der Lauge verarbeitet wie Seide; das heißt, ich habe sie abgewogen, kleingeschnitten und im Wasser für die Lauge eingeweicht, bevor ich zügig das NaOH eingerührt habe. 
Es ist das zweite Mal, dass ich Alpaka verseift habe und ganz bestimmt nicht das letzte Mal, da die Besitzerin der liebevoll geführten kleinen Alpaka-Farm mir damals gleich eine große Tüte voll gepackt hat, nachdem sie ganz fasziniert war von der Idee, die Wolle zu verseifen. 
Meine Wolle stammt vom (damaligen Baby-) Schaf Samira und ist schön hellbeige und flauschig. 😍


Was das Design meiner Seifen betrifft, schwanke ich ja oft stark zwischen schrillem Kitsch und puristischer Schlichtheit. Ich frage mich, ob sich das irgendwann mal auf einen klareren Stil einpendeln wird, andererseits ist dieser Abwechslungsreichtum auch genau das, was ich am Seifensieden so liebe. 💕
Was ich allerdings mit Gewissheit sagen kann, ist, dass ich ein absolutes Faible für schlichte Seifen mit gestempeltem Text habe. 😊

Den Schafstempel habe ich aus Streudeko selber gebastelt...


...und für die Schrift einmal mehr mein geliebtes Buchstaben-Stempelset verwendet.


Die Seife ist genauso geworden, wie ich sie mir vorgestellt habe. 😊
Sie fühlt sich unglaublich samtig an, wobei ich hier die Kombination aus Alpaka-Wolle und Sesamöl in Verdacht habe.
Die samtige Haptik konnte ich schon bei anderen Seifen mit Sesamöl beobachten. Vielleicht ist das Einbildung, aber dann eine schöne. 😂


Aus dem Restleim sind noch die obligatorischen Rundlinge entstanden. 
Die sind einfach immer wieder süß, oder? 😍


Ich wünsche Euch ein wunderschönes und besinnliches Weihnachtsfest und gemütliche Feiertage! 🎄



Kommentare

  1. Einfach perfekt!!! ♥♥♥
    Eine wunderbare Seife und in ihrer Schlichtheit absolut verzaubernd.

    Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
    Liebe Grüße, Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christiane,
      vielen herzlichen Dank für Deinen Kommentar! <3
      Es ist immer so toll, wenn eine Seife den Vorstellungen genau entspricht (was bei mir sicher nicht die Regel ist *lol*) und ich liebe diese Schlichtheit und Klarheit übrigens bei Deinen Seifen auch sehr! <3

      Hab gemütliche Feiertage und sei ganz lieb gegrüsst ;-)
      Moja

      Löschen
  2. Liebe Moja

    Was für eine wunderschöne Naturseife.😘
    Mir gefällt besonders die schlichte Seife
    mit Schaf und Stempel.💝
    Auch dir ein gesegnetes Weihnachtsfest und
    einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

    Liebe Grüße
    Gerda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gerda,
      ganz lieben Dank für Dein Lob! ❤
      Ich hab das neue Seiflein im Reiferegal auch sehr gern... - das ist wieder so ein Kandidat, wo ich täglich mal vorbeischaue und drüberstreiche. 😂

      Frohe Weihnachten und viele liebe Grüße,
      Moja

      Löschen
  3. da kann man sich ja gar nicht sattsehen!!! Deine Milchseifen sind einfach richtig "lecker" anzusehen und die Stempel perfekt abgestimmt♥♥♥
    Auch ich war auf einer Alpakafarm und die Wolle wartet schon seit Monaten auf die Verseifung. Wenn ich deine Seife so ansehe bekomme ich wieder richtig Lust zu Sieden.... ich muss mich am
    Riemen reißen :-D ;-)

    Ganz liebe weihnachtliche Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, liebe Tina,
      ich wünschte, Du würdest Dich nicht am Riemen reißen. 😂❤

      Meine erste Alpaka-Seife vor einigen Monaten war schon sehr fein und ich freu mich schon, wenn "die Neue" ausgereift ist. 😊

      Danke Dir ganz lieb für Deinen Besuch.
      Liebe Grüße,
      Moja

      Löschen
  4. Hallo Moja, ich bin verzaubert! Eine Frage habe ich allerdings: Löst sich die Wolle irgendwie auf während der Verseifung? Oder hat man bei der Verwendung tatsächlich Wolle in den Händen und in der Duschwanne (und im Abfluss)? Welchen Zweck genau soll Wolle in Seife erfüllen? Danke für Deine Antwort! Liebe Grüße, Svenja :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Svenja,
      Danke für Deinen Besuch auf meinem Blog! ❤

      Die Wolle löst sich in der heißen Natronlauge auf, d.h. man hat später in der fertigen Seife keine Wollfasern mehr. 😉
      Genauso wie Seide gibt die Wolle der Seife eine tolle Haptik und "verschönert" den Schaum.
      Es gibt sogar Seifensieder, die in der Lauge die Haare ihrer Katzen oder Kaninchen lösen, weil die Proteine aus den Tierhaaren den Schaum verbessern. 😊
      Aber keine Sorge, da bleibt nichts "haariges" in der Seife zurück, aber den Unterschied merkt man deutlich, schon alleine beim Anfassen der Seife. ❤

      Viele liebe Grüße und einen guten Rutsch wünsch ich Dir!
      Moja

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Datenschutzerklärung dieses Blogs.
Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen von Google-Produkten.

Beliebte Posts