LaFenja - eine Crockpot-Premiere und ein Kantenhobeldings



Manche Seifen siedet man ein oder zweimal und findet sie toll und dennoch geraten sie irgendwann in Vergessenheit, weil man immer noch soooo viele andere Sachen ausprobieren will. 😜
Aber zum Glück gibt es ja Bettie´s Blog mit seinem Riesen-Anfixpotential und nachdem sie vor ein paar Wochen eine herrliche Fenjal-Seife vorstellte, war mir sofort klar, wie ich meinen neuen Crockpot einweihen würde. 😊

Vor zwei Jahren hatte ich das berühmte blaue Creme-Ölbad bereits testweise in zwei OHP´s untergebracht und war damals ganz entzückt davon, einfach weil es fantastisch duftet und nostalgische Erinnerungen weckt. 💙

Der Badezusatz ist in einer CP-Seife nicht ganz so einfach zu handeln, da der enthaltene Alkohol den Seifenleim rapide andicken lässt. Umso beeindruckender ist es, dass Bettie ihre Fenjal-CP ganz glatt und homogen in die Form gebracht hat. 😍

Um sich die Verarbeitung einfacher zu gestalten, greifen viele Sieder für die Herstellung einer Fenjal-Seife auf die Heißverseifung zurück und rühren das Badeöl erst nach dem Verseifungsprozess als Überfettungsöl in die Seifenmasse ein.
Da mein neuer Crockpot schon ewig im Schrank auf seinen ersten Einsatz wartete und ich vor meinem Flüssigseifen-Projekt einen Testlauf mit dem Gerät versuchen wollte, schien mir also eine Fenjal-HP als Übungsseifchen perfekt geeignet und so habe ich das Teil endlich ausgepackt... - wenn Ihr wüsstet, wie lange ich darum herumgeschlichen bin! 🙈😅
Mit Küchengeräten hab ich´s irgendwie nicht so. 😂


 Verseift habe ich 40% Olivenöl, 15% Rizinusöl, 25% Kokosöl nativ, 10% Sheabutter und 10% Kakaobutter
LU: 13%
Wassermenge: 30% bezogen auf die GFM
Zusätze auf 700g GFM: 2TL Zucker

Überfettungsöl/Zusätze* nach der Heißverseifung:
10% Sojaöl**
15% Naturjoghurt
3% Natriumlaktat
(*die Prozentzahlen beziehen sich auf die GFM des Grundleims)
**Das Fenjal-Badeöl wird im Seifenrezept wie Sojaöl behandelt, allerdings besteht es nur zu 82% aus Sojaöl. 
Wenn Ihr also mit z.B. 70g Sojaöl rechnet, entspricht das in etwa 85g Fenjal-Öl.
Um herauszufinden, wieviel des Ölbades Ihr tatsächlich braucht, solltet Ihr folgende Rechnung anstellen:
Menge Sojaöl : 0,82 = Menge Fenjal-Creme-Ölbad

Für die Heißverseifung im Crockpot (CPHP = Crockpot Hot Process) gelten die gleichen Merkmale und Rezept-Voraussetzungen wie bei einer OHP, nur wird statt des Backofens eben der Crockpot genutzt, um den Verseifungsprozess zu beschleunigen. 😉

Ein Crockpot/Slowcooker ist ein Schongarer, mit dem man Speisen auf niedrigen Temperaturen behutsam zubereiten kann.
Ich hatte so etwas noch nie zuvor gesehen, aber das will nichts heißen, denn auch einen Pürierstab hatte ich zum ersten Mal in meinem Leben beim Seifensieden in der Hand. Peinlich, peinlich... 😅🙈

Bei dieser Methode der Heißverseifung werden wie sonst auch zuallererst die festen Fette geschmolzen, entweder direkt im Crockpot oder mittels Herd/Mikrowelle, weil das etwas schneller geht.


Je nach Modell besitzt der Crockpot verschiedene Temperatureinstellungen, die es zunächst kennenzulernen gilt.
Laut Herstellerangaben erreicht mein Crockpot z.B. auf der "Keep Warm"-Stufe eine Temperatur von 65 Grad, ich konnte aber im Laufe der Heißverseifung beobachten, dass sie um einiges höher lag, weswegen ich die noch wärmeren Temperatur-Stufen gar nicht erst ausprobiert habe. 😜

Während des Verseifungsprozesses ist eine Temperatur um die 80 Grad optimal und sollte die 100 Grad auf keinen Fall überschreiten.
Um die Temperatur zu regulieren, kann die Einstellung auch während des Vorgangs gewechselt werden, die meisten HP-Sieder kennen ihren "Crocki" mit der Zeit aber so gut, dass das nicht mehr nötig ist. 😊
Allen, die das erste Mal crockpotten, empfehle ich jedoch, die Seife gut zu beobachten, regelmäßig die Temperatur zu überprüfen und den Slowcooker gegebenfalls auf eine niedrigere Stufe zu schalten, damit die Seifenmasse nicht zu heiß wird und blitzartig hochkocht.

Ich habe den Schalter einfach die ganze Zeit auf "Keep Warm" stehenlassen und bin damit gut gefahren - die Temperatur lag permanent zwischen 78 und 86 Grad und das ist ein gemütliches Wohlfühl-Klima für eine HP.


Nach dem Schmelzen der festen Fette habe ich die flüssigen Fette hinzugegeben und die Lauge angerührt.


Öle/Fette und Lauge müssen bei einer HP vor der Verarbeitung nicht so weit herunterkühlen wie im CP-Verfahren und so hatte meine Lauge eine Temperatur von ca. 65 Grad, als ich sie zu den Fetten gegeben habe.

Als nächstes wird der Seifenleim bis ins Puddingstadium püriert.
Am einfachsten rührt man ihn gleich im Crockpot zusammen, wer das aber nicht mag, kann zum Anrühren auch einen Extra-Behälter verwenden und den fertigen Leim für die Verseifung in den vorgeheizten Crockpot geben.

 Die Original-Farbe des Ölbades bleibt in der fertigen Seife leider nicht erhalten, 
daher hatte ich meinen Leim mit etwas "Dreamy Aquamarine" von umakeitup gefärbt, er wollte allerdings lieber grün als türkis-blau werden. 😕😅 Versteh einer die Seifen... 😂


Nach ungefähr 25 Minuten habe ich die Seifenmasse das erste Mal umgerührt...


...und nach insgesamt 55 Minuten war alles fertig verseift, hat den Küsschentest bestanden und konnte mit den bereits vorbereiteten Zusätzen bestückt werden.


Diese hatte ich während der Wartezeit zu einer hammermäßig duftenden hellblauen Creme vermengt, zusätzlich noch etwas "Dreamy Aquamarine" hineingerührt (weil ich die grüne Farbe nicht akzeptieren konnte 😈😜)...


... und sie kurz, bevor die Seife im Crockpot fertig verseift war, im Backofen auf ca. 50 Grad angewärmt (das hält die Seifenmasse beim Unterrühren länger fließfähig).

Nach dem gründlichen Einrühren der erwärmten Zusätze in die Seife leuchtete das Ganze in einem NOCH intensiveren Grün (😒!), hatte aber eine wunderbar fließfähige Konsistenz und konnte in die Form abgefüllt werden.


Die Farbe hat sich während des Aushärtens zum Glück noch in die richtige Richtung entwickelt und blutet trotz der Mica-Doppeldosis erfreulicherweise nicht aus, allerdings ist die Seife einige Tage lang ziemlich weich geblieben... - wahrscheinlich hätte sie noch etwas mehr feste Fette und ein bisschen weniger Joghurt und Fenjal vertragen können. 🙈😜
Ich bestehe andererseits aber auch nicht auf der HP-spezifischen verkürzten Reifezeit und werde deshalb geduldig warten und hoffen, dass sie noch ein bisschen härter wird. 😍

Alles in allem war die Heißverseifung im Crockpot eine tolle Sache, gar nicht so schwierig und hat Spaß gemacht. 😊 
Hätte ich schon viel eher mal machen können, wenn da nicht immer meine übertriebene Vorsicht und diese leichte Küchengerät-Phobie wären... 🙈🙈😅


Tjaaaa, und dann war da noch die Sache mit dem Kantenhobeldings, wie Claudia von verseift! das Edge Tool von Soap Stamps 4 You liebevoll getauft hat.

Claudia hat es, Bettie, Tina und Fräulein Winter auch und gefühlt HAT oder WILL es irgendwie jeder... nur ich nicht. 
Das heißt, ich will es schon, aber habe es noch nicht, weil ich gepennt habe und irgendwie standhaft bleiben wollte und den Hype nicht mitmachen wollte...oder so... 😳😅

Das kleine Werkzeug kann man zusätzlich zu den fantastischen 3D-Stempeln über die Facebook-Gruppe von Soap Stamps 4 You ordern, ich bin nun aber viel zu spät dran, um vor meinem Urlaub noch eine Bestellung aufzugeben und ärgere mich jetzt schon ein bisschen über mich selber und den Quatsch mit dem Standhaftbleibenwollen. 😑

Aaaaber Not macht ja bekanntlich erfinderisch und so war sie gestern morgen beim Aufwachen auf einmal da - die Idee, mir einfach mein eigenes Kantenhobeldings zu bauen. 😎
Als Ersatzbefriedigung sozusagen, denn um eine Bestellung bei Soap Stamps 4 You werde ich nach dem Urlaub alleine schon wegen der mega Stempel sowieso nicht herum kommen. 😍😂

Mit drei Linealen (optional zwei Linealen und einem Geodreieck), Klebeband und einem dicken Buch lässt sich ein durchaus passables Kantenhobeldings sehr schnell und einfach selbst zusammenbasteln. 😉


Die beiden kleineren Lineale werden nebeneinander gelegt und an den Enden mit Klebeband verbunden.
Indem man den Abstand der Lineale zueinander variiert, lässt sich die Größe der späteren Kanten beeinflussen.


Die Seife wird nun bündig auf ein dickes Buch gelegt...


...und die Lineal-Konstruktion seitlich darüber gehangen.


So entsteht eine Führungsschiene, an der entlang die Kante im rechten Winkel mit einem weiteren Lineal oder Geodreieck gezogen werden kann (ein Gitarren-Plektrum habe ich dafür auch ausprobiert und das ergab leicht abgerundete Kanten 😉).


Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen, finde ich. 😊
Da die Seife ja noch ein bisschen weich ist, hab ich nur die Ecken etwas zermatscht, aber wo gehobelt wird, da fallen halt auch Späne. 😅






Ich freue mich sehr über Kommentare von Euch, möchte Euch jedoch vorher auf die Datenschutzerklärung meines Blogs hinweisen.
Diese Seite ist mit Blogspot, einem Google-Produkt, erstellt und wird von Google gehostet.
Deshalb gelten hier immer auch die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen von Google-Produkten.

Kommentare

  1. Liebe Moja,
    deine Lafenja sieht klasse aus! Ganz besonders, wenn man bedenkt, dass es sich um eine HP handelt -wirklich wie gemalt und mit dem Silber (Stempel?) Wahnsinnig chic. Auf die Idee die Kanten mit KANT zu Kanten, muss man auch erst mal kommen *LOL* hab ich mich beömmelt, als ich das gesehen habe. In jedem Fall aber eine wirklich kluge Idee, mit den Linealen. Ich wünsche dir einen herrlichen Urlaub mit gaaanz viel Entspannung.
    Liebe Grüße,
    Bettie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, liebe Bettie,

      im Prinzip bist Du das ja alles "schuld", sowohl die Fenjal-Geschichte als auch die Kanten! 😂😂😂
      Danke Dir nochmal für den Anschubser! ❤❤❤

      Mit der Optik der Seife bin ich eigentlich auch ganz zufrieden, sie war aber auch wirklich schön fließfähig. 😊 Wahrscheinlich ist das der Preis dafür, dass sie jetzt noch recht weich ist. 😅🤪

      Ich hab sie übrigens einfach mit Clear Stamps bestempelt. 😉

      Ganz lieben Dank für Deinen Besuch und hab ein schönes Wochenende! 🌞🌻💕

      Liebste Grüße,
      Moja

      Löschen
  2. Hallöchen liebe Moja,

    also bei dir aufm Blog wirds nie langweilig.... Ich hab mich ja schon köstlich amüsiert
    als ich gesehen hab auf welche Idee du kommst!!! Und dann sieht die gekanntete Seife
    auch noch so perfekt abgezogen aus. Da kann man nur staunen❤.Jetzt muss ich auch
    noch weitermachen mit "Lobeshymnen". Denn wenn man deine OHP anschaut,
    ist es wirklich unglaublich - so glatt und geschmeidig sieht sie aus und das Blau ist
    (gottseidank) wieder zurückgekehrt und passt perfekt zur Fenjal Seife ❤❤❤❤
    Bin wieder voller Ehrfurcht, du bist einfach große Klasse - aber das hab ich glaube
    ich schon öfters gesagt :-D

    Ganz liebe Grüße
    TINA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uiii, liebe Tina, soviel Lob! 😍
      Da weiß ich gar nicht, was ich sagen soll... ❤
      Danke Dir von Herzen! ❤❤❤

      Über die Farbe freu ich mich sehr, ich dachte echt, ich spinne, als die einfach knallgrün wurde. 😂😂😂
      Den Duft find ich meeega und ich glaube, durch die ganzen Zusätze ist sie für eine HP ziemlich glatt geworden.
      Zum Glück ist sie deutlich mehr ausgehärtet in den letzten Tagen, ich dachte schon, ich hätte zuviel Zusätze erwischt. 😅
      Ja, und das Kantenhobeldings... 😂 ich bin selbst ganz erstaunt, wie gut das funktioniert hat. 😊

      Nochmals ganz lieben Dank für Deinen Besuch, Du Liebe! 💕

      Ganz liebe Grüße,
      Moja

      Löschen
  3. Liebe Moja

    Du schaffst es immer wieder mich zu Überraschen.🙋
    Eine So perfekte OHP hab ich noch nie gesehen.
    Deine Seife hast eine so tolle Farbe und mit den aufgehübschten
    Ecken richtig fein und edel.
    Danke fur die Anleitung zum Ecken schneiden.💑💗

    Liebe Grüße
    Gerda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gerda,

      Vielen lieben Dank! ❤❤❤

      Mittlerweile ist die Seife zwar deutlich härter geworden, hat sich aber etwas verzogen - wahrscheinlich war es doch ein bisschen zu viel Flüssigkeit. 😅

      Das selbstgebaute Kantenhobeldings habe ich seitdem noch bei einer anderen Seife benutzt und das klappt echt gut.
      Ich denke, ich brauch das gar nicht mehr bei SoapStamps4you bestellen (die Stempel aber schon!!! 😂😂😂).

      Viele Grüße und einen guten Start ins Wochenende 🌞💕

      Moja

      Löschen
  4. Hi liebe Moja
    Deine HP Seife hat eine unglaublich schöne Struktur bekommen - Kompliment - man sieht es ihr nicht an! Eine sehr schöne Seife und danke auch, für die ausführliche Beschreibung bei der Herstellung. Ich bin beim Kantnhobeldings leider nicht standhaft geblieben :-)
    Liebe Grüsse
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,

      Danke Dir ganz ❤-lich für die lieben Worte! 💕
      Mittlerweile hat die Seife dann doch noch die nötige Härte erlangt, wenn das Rezept wohl auch nicht ganz sooo HP-geeignet ist, glaube ich... 😅 aber mir ging es ja in erster Linie um den Duft und darum, den Crockpot mal vorsichtig einzuweihen. 😊

      Mittlerweile habe ich mir auch endlich ein paar 3D-Stempel bei soapstamps4you ergattert, da KANN man aber auch gar nicht standhaft bleiben, eine Bestellung war also eh fällig. 😂😉

      Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend und sende liebe Grüße,
      Moja

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Datenschutzerklärung dieses Blogs.
Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen von Google-Produkten.

Beliebte Posts